Ist die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet, geht der deutsche Gesetzgeber im Familienrecht davon aus, dass der Ehemann der Mutter auch der Vater des Kindes ist. Verweigert der Vater die Anerkennung, wird die Vaterschaft durch Gerichtsurteil festgestellt. E-Mail. Doch müssen Sie in jedem Fall die beglaubigten Abschriften am Ende dem Standesamt übergeben. 1 lit. Die DAHAG Rechtsservices AG setzt Cookies und andere technische Mittel für den Betrieb der Website ein, für die wir Ihre datenschutzrechtliche Einwilligung nach Art. Der anerkennende Mann wird dann von Anfang an in die Geburtsurkunde des gemeinsamen Kindes als Vat… Die Vaterschaftsanerkennung und die Zustimmung können schon vor der Geburt des Kindes abgegeben werden (vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung). Diese Anerkennung erklärt er vor einer Urkundsperson, die darüber eine Urkunde erstellt. Selbst wenn ein anderer Mann behauptet, der leibliche Vater des Kindes zu sein, geht die Vaterschaft des Ehemannes (rechtlicher Vater) vor. Der Vater kann dann sofort in die Geburtsurkunde eingetragen werden und das Baby kann ab Geburt auch den Familiennamen des Vaters bekommen. Wann kann die Vaterschaftsanerkennung erfolgen? wenn die Beurkundung vor Geburt des Kindes erfolgt. Für ein Kind, dessen Mutter zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes nicht verheiratet ist, ist es erst erforderlich, dass ein Mann die Vaterschaft zu dem Kind anerkennt und die Mutter der Vaterschaftsanerkennung dieses Mannes zustimmt. Bei einer Anerkennung nach der Geburt stellt das Standesamt am Geburtsort des Kindes eine neue Geburtsurkunde aus. Für die rechtswirksame Vaterschaftsanerkennung muss nicht nur der Vater das Jugendamt aufsuchen, denn auch die Mutter des Kindes muss im Zuge dessen zugegen sein. Sind Sie bereits zum Zeitpunkt der Geburt als Vater beurkundet, so können Sie nach § 1594 Abs. Ob weitere Unterlagen vorgelegt werden müssen, hängt davon ab, wann die Vaterschaftsanerkennung beantragt wird. Außerdem ist die Zustimmung der Mutter erforderlich, die sie ebenfalls in öffentlich beurkundeter Form abgeben muss. Hinweis: Möchten Sie mit der … Ab wann ist eine Vaterschaftsanerkennung möglich? Verstirbt der Mann, der die Vaterschaft anerkannt hat, vor der Geburt des betreffenden Kindes, greifen diesbezüglich die gesetzlichen Bestimmungen aus § 1923 BGB. Die Vaterschaftsanerkennung kann bereits vor der Geburt des Kindes erfolgen. Üblicherweise erfolgt die Anerkennung der Vaterschaft anlässlich der Anzeige der Geburt.Bei der freiwilligen Vaterschaftsanerkennung müssen keine Fristen beachtet werden. Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt. Reicht die Mutter des Kindes dann aber eine Vaterschaftsklage beim Gericht ein und veranlasst der Richter einen Beweisbeschluss, kann der Vaterschaftstest – auch Abstammungsgutachten genannt – mit Zwangsmitteln durchgesetzt werden. Diese Erklärungen sind vor der Geburt des Kindes möglich. Diese Erklärungen sind vor der Geburt des Kindes möglich. Zur Wirksamkeit der Vaterschaftsanerkennung muss die Muter des Kindes immer zustimmen. Für die Anerkennung der Vaterschaft ist die Zustimmung der Mutter erforderlich. Sind Sie als Kindesmutter bei der Geburt Ihres Kindes ledig, rechtskräftig geschieden oder verwitwet, so hat Ihr Neugeborenes zunächst keinen „juristischen“ Vater. Sie helfen uns dabei, unsere Website und deren Inhalte an Ihre Kundenbedürfnisse anzupassen. In einem solchen Fall ist eine Anerkennung der Vaterschaft erforderlich. Die Vaterschaftsanerkennung kann schon vor der Geburt erledigt werden. Mutterpass. Die notwendige Klage führt der Beistand für das Kind. Sie ist vor allem dann nötig, wenn die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht verheiratet sind. Bekommt ein verheiratetes Paar ein Kind, gilt der Ehegatte der Mutter als Vater – und zwar unabhängig davon, ob er tatsächlich der biologische Vater ist. Durch die Anerkennung der Vaterschaft entstehen verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Vater … Ebenso ist eine Vaterschaftsanerkennung nötig, wenn: Um die Vaterschaft anerkennen zu lassen, müssen Sie nicht erst warten, bis Ihr Kind auf der Welt ist. Diese Anerkennung erklärt er vor einer Urkundsperson, die darüber eine Urkunde erstellt. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass sowohl die Mutter als auch der Vater die Vaterschaftsanerkennung verweigern können. Geburtsurkunde des Kindes. Das Familiengericht wägt dann die Ihre Argumente gegen die Beweggründe der Mutter ab. Die Urkunden können Sie bundesweit bei jedem Jugendamt erstellen lassen. Das Erbe für gemeinnützige Zwecke spenden. Ist die Mutter im Zeitpunkt der Geburt verheiratet, so wird automatisch der Ehemann als Vater des Kindes vermutet, ohne dass er es ausdrücklich anerkennen muss. Sie sorgt sich eventuell um das Wohl des Kindes oder möchte nicht, dass ihr Kind Kontakt zum biologischen Vater hat. B. Mutterpass) ... Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Mutter des Kindes der Vaterschaftsanerkennung ein Jahr lang nicht zugestimmt hat. Dabei ist es unerheblich, ob der rechtliche Vater gleichzeitig auch der biologische ist. Eine vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung ist laut § 1594 Abs. Eine Vaterschaftsanerkennung ist notwendig, wenn die Eltern des Kindes nicht verheiratet sind oder wenn sich die Eltern vor der Geburt des Kindes haben scheiden lassen. Die Anerkennung kann auch beim Jugendamt erfolgen. Bei der Geburtsbeurkundung oder der Anerkennung der Vaterschaft vor der Geburt, steht der Vater im Geburtenbuch. Auf diese Art und Weise ist von Anfang an klar, wer der Vater des Kindes ist. Die Änderung der Geburtsurkunde geschieht beim Standesamt … Vor der Geburt ist die Vaterschaftsanerkennung in Deutschland kostenfrei. Als Eltern könnt Ihr aber auch getrennt das Gespräch mit dem Jugendamt suchen – falls Ihr kein Paar mehr sein solltet. Umgekehrt können auch Sie die Vaterschaftsanerkennung verweigern, wenn Sie denken, dass Sie nicht der biologische Vater des Kindes sind. Sie ist vor allem dann nötig, wenn die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht verheiratet sind. Hallo, Mein Lebensgefährte ist auch Ausländer. Sowohl Vater als auch Mutter müssen der Vaterschaftsanerkennung schriftlich zustimmen. Terminabsprache ist erforderlich. Vaterschaftsanerkennung – Anerkennung der Vaterschaft Nicht immer erfolgt die Anerkennung der Vaterschaft automatisch mit der Geburt des eigenen Kindes. © var theDate=new Date() Für die rechtswirksame Vaterschaftsanerkennung muss nicht nur der Vater das Jugendamt aufsuchen, denn auch die Mutter des Kindes muss im Zuge dessen zugegen sein. Eine Vaterschaftsanerkennung ist vor der Geburt möglich, im Rahmen der Geburtsbekundung aber auch jederzeit später. Der Name des Vaters wird dann von vornherein in die Geburtsurkunde eingetragen. Sie werden bald Vater oder sind es bereits geworden? Das Kind führt noch keinen Vor- und Familiennamen.” Gegen die amtsgerichtlichen Beschlüsse legte der jetzige Verfahrensbevollmächtigte unter dem 23. 6 Abs. Die folgende Leistungsbeschreibung gilt für die Landeshauptstadt Hannover. wenn die Beurkundung vor Geburt des Kindes erfolgt. Was Sie beachten sollten, lesen Sie bei uns. Wer diesen Sachverhalt ändern will, muss die Vaterschaft vor Gericht anfechten. Die Vaterschaft kann zwar jederzeit anerkannt werden. Außerehelich hat die Vaterschaftsanerkennung beim Jugendamt zu erfolgen. Verweigert der Vater die Anerkennung, wird die Vaterschaft durch Gerichtsurteil festgestellt. Einen Antrag auf Vaterschaftsanerkennung müssen Sie übrigens nicht stellen. Aus der Vaterschaftsanerkennung ergibt sich zwar kein automatisches Sorgerecht für das Kind, doch erlangt das Kind dadurch einige Vorteile. Hier berät und unterstützt das Jugendamt. Hinweis: Möchten Sie mit der Mutter des Kindes auch die gemeinsame Sorge übernehmen, müssen Sie eine Sorgeerklärung abgeben - hierfür sind nur die Jugendämter oder Notare zuständig. vor der Geburt nach dem Familiennamen der Mutter. Anders verhält es sich allerdings, wenn die Eltern nicht verheiratet sind. Weitere Informationen. Eine Vaterschaftsanerkennung sowie die Sorgerechtserklärung sind nötig, wenn Sie beide nicht verheiratet sind und Nachwuchs erwarten bzw. Ist die Mutter nicht verheiratet, kann sich die Vaterschaft durch entsprechende Anerkennung ergeben. Auf die beglaubigte Anerkennung zu verzichten, ist keine gute Wahl. Der Vater muss seinen Personalausweis, seine Geburtsurkunde  und die Geburtsurkunde des Kindes mitbringen.
Das Kind. In diesem Fall muss die Mutter beim Familiengericht eine Vaterschaftsfeststellungsklage einreichen. Solche Stellen sind: Je nach Einrichtung und Zeitpunkt fallen aber unterschiedliche Kosten an. Bitte beachten Sie jedoch, dass Ihnen unsere Seiteninhalte bei einer eingeschränkten Auswahl womöglich nicht vollständig angezeigt werden können. Vaterschaftsanerkennung vor Geburt. Diese Sorgeerklärung ist ebenfalls bereits vor der Geburt des Kindes möglich. Mutterpass) nach der Geburt: Geburtsurkunde des Kindes; für weitere Zustimmungserklärungen (z.B. Dafür müssen Sie einen Vaterschaftstest machen. Wenn Sie die Vaterschaft bereits vor der Geburt anerkannt haben, wird Ihr Name in die Geburtsurkunde eingetragen. Die Vaterschaftsanerkennung ist möglich. 4 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) direkt in die Geburtsurkunde des Kindes eingetragen werden. Vaterschaftsanerkennung vor Geburt. Sie sind Ihrem Kind gegenüber außerdem zu Unterhalt verpflichtet. Erkennen Sie die Vaterschaft erst nach der Geburt des Kindes an, muss die Geburtsurkunde geändert werden, da in dieser bisher nur die Mutter eingetragen ist. Wer die Vaterschaftsbeglaubigung vor der Geburt durchführen möchte, der kann dies tun und sich direkt nach der Geburt in die Geburtsurkunde beim Standesamt eintragen lassen. Grundsätzlich können zwar nur Personen erben, die zum Zeitpunkt des Erbfalls leben, doch bei einem sogenannten Nasciturus, also einem bereits gezeugten, aber noch nicht geborenen Kind, macht der Gesetzgeber eine Ausnahme und stellt dieses gleich. Damit der leibliche Vater des Kindes auch rechtlicher Vater werden und seine Rechte und Pflichten wahrnehmen kann, muss er die Vaterschaft zunächst anerkennen lassen. Zu diesem Termin muss unter Umständen der Mutterpass mitgebracht … Nach deutschem Recht ist grds. Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt/nach der Geburtsbeurkundung. document.write(theDate.getFullYear()) Erbrecht-heute.de, Gemeinnützige Unterstützung können Sie über den Tod hinaus noch bedenken …, Infos rund um das gemeinschaftliche Testament sowie Vorlagen und Formulierungen …, Über das handschriftliche und vor allem eigenhändige Verfassen eines Einzeltestaments …, Tagesaktuelle Infos und Tipps rund um das Familien- und Erbrecht sowie weitere Themen …, Unser umfangreicher Fragenkatalog mit Fragen rund um das deutsche Familien- und Erbrecht …, Wissenswertes rund um das internationale Familien- und Erbrecht (46 Länder) …, Kostenlose Muster, Vorlagen und Formulierungen für das verfassen eines Testaments …, Besonderheiten einer Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt. Anzeige. Wenn Sie nicht mit der Mutter des Kindes verheiratet sind, können Sie Ihre Vaterschaft vor oder auch nach der Geburt Ihres Kindes beim Standesamt oder Jugendamt anerkennen. … Die Vaterschaft bereits vor der Geburt anerkennen zu lassen, ist nicht nur möglich, sondern auch sinnvoll. Hinsichtlich der Mutterschaft gibt es für gewöhnlich keine Unklarheiten, schließlich ist die Frau, die ein Kind zur Welt bringt, dessen Mutter. Vaterschaftsanerkennung vor Geburt. Nach deutschem Recht ist grds. Liegt keine Zustimmung der Mutter vor, besteht die Möglichkeit, eine gerichtliche Vaterschaftsfeststellung anzustreben. Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt. Liegt eine solche nicht vor und der Vater verstirbt vor der Geburt, kann es in erbrechtlicher Hinsicht durchaus Probleme geben, sofern die Eltern nicht miteinander verheiratet sind. Viele Paare entscheiden sich für eine Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt. Bei der freiwilligen Vaterschaftsanerkennung müssen keine Fristen beachtet werden. Die Änderung der Geburtsurkunde ist nicht kostenfrei. Ist die Mutter im Zeitpunkt der Geburt nicht verheiratet, so muss derjenige, der sich als leiblicher Vater betrachtet, das Kind ausdrücklich anerkennen. Wo Sie die Vaterschaftsanerkennung für Ihr Kind beurkunden lassen, ist an sich egal. Auch für die Zustimmung ist die öffentlich beurkundete Form vorgeschrieben. Der Vater kann seine Vaterschaft auch schon vor der Geburt des Kindes anerkennen. Ist das Kind auf der Welt, muss dem Standesamt lediglich die Vaterschaftsanerkennung vorgelegt werden, damit auch der Vater in die Geburtsurkunde aufgenommen wird. Dort ist zunächst nur der Name der Mutter eingetragen. Unterlagen für die Vaterschaftsanerkennung vor und nach der Geburt. Für die Beurkundung einer Vaterschaftsanerkennung benötigen Sie einen Termin. Dies ist in der Praxis vor allem für Fälle vorgesehen, in denen ein Vaterschaftsanerkenntnis nach der Geburt, z.B. Ebenso kann es über den Vater in eine vergünstigte Familienversicherung aufgenommen werden. Sie sind hier: Vaterschaftsanerkennung; Beurkundung ... Sie ist schon vor der Geburt des Kindes zulässig. Die Vaterschaftsanerkennung kann vor oder auch nach der Geburt eines Kindes durchgeführt werden. Vaterschaftsanerkennung - Jedes dritte Baby erblickt außerhalb der Ehe das Licht der Welt - Tendenz steigend. Im Prinzip ist es möglich, zu jedem Zeitpunkt die Vaterschaft anerkennen zu lassen. Das hat den Vorteil, dass der Vater dann auch in die Geburtsurkunde des Kindes mit aufgenommen werden kann. Eine ledige Mutter erhält grundsätzlich das alleinige Sorgerecht. Urteile zum Thema Vaterschaftsanerkennung; Wo kann eine Vaterschaftsanerkennung vorgenommen werden? Ist die Mutter Ihres Kindes nicht verheiratet – also ledig – und erkennen Sie die Vaterschaft zu Ihrem Kind an, ändert sich bezüglich des Sorgerechts erstmal nichts. Diese Option sollten die werdenden Eltern auch nutzen, da so der Vater nach der Geburt auch in die Geburtsurkunde eingetragen werden kann. Er kann dies sowohl vor der Geburt des Kindes als auch danach tun. Unmittelbar nach der Geburt ist dies mitunter nicht möglich, weil die Mutter von den Strapazen der Entbindung noch geschwächt ist. Lassen Sie Ihre Vaterschaft also gleich am Standesamt anerkennen, sparen Sie sich einen Behördengang und damit Aufwand. Hat Ihre Klage auf Vaterschaft Erfolg, kann das Gericht Sie zum rechtlichen Vater erklären. Dies ist beim Jugendamt kostenfrei möglich. Cookies und Skripte speichern und verarbeiten anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Umgekehrt können Sie sich natürlich auch weigern, eine Vaterschaft anzuerkennen, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie nicht der leibliche Vater des Kindes sind. Benötigt werden. B. aufgrund von Heirat zwischenzeitlich geändert hat und dieser anders als auf der Geburtsurkunde lautet, entsprechende Nachweise; ausländische Dokumente müssen übersetzt werden (nicht der Personalausweis/Pass) Papas Part Vaterschaftsurlaub beantragen: Papas Exklusivzeit mit … Zusätzlich ist eine Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt auch hinsichtlich des Umgangsrechts und des Sorgerechts von Vorteil, schließlich ist so direkt klar, welche Personen als Eltern die elterliche Sorge übernehmen. Eine Vaterschaftsanerkennung ist notwendig, wenn die Eltern des Kindes nicht verheiratet sind oder wenn sich die Eltern vor der Geburt des Kindes haben scheiden lassen. Du bestätigst sie beim Jugendamt. Das bedeutet, dass es mit dem Ausfüllen eines Formulars nicht einfach getan ist, sondern Sie persönlich – bestenfalls gemeinsam mit der Mutter des Kindes – zueiner dafür zuständigen Stelle, beispielsweise dem Standesamt, gehen müssen. Entscheiden sich die werdenden Eltern dazu, dies schon im Vorfeld der Geburt des Kindes umzusetzen, dann muss der Mutterpass am Termin der Antragstellung mitgebracht werden. Beide können zusammen oder getrennt beim Jugendamt vorsprechen. Der Sonderfall: Geburt des Kindes während der Scheidung; Wie hängen Vaterschaftsanerkennung und Sorgerecht zusammen? Mutterpass (wenn die Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt erfolgt) Wenn sich der Name eines Elternteils z. Zum einen kann die Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt erfolgen, zum anderen kommt auch häufig ein späterer Zeitpunkt in Frage. des noch nicht geschiedenen Ehemannes können nur persönlich abgegeben werden. Einige Cookies sind aus funktionaler Sicht erforderlich, um den technischen Betrieb der Website zu gewährleisten. die bisherige Vaterschaft durch eine sogenannte Vaterschaftsanfechtung vom Gericht aufgehoben wurde. Der Vater kann bereits vor oder auch nach der Geburt des … Die Anerkennung der Vaterschaft und die hierzu erforderlichen Zustimmungen können bereits vor der Geburt des Kindes erklärt werden. Bitte beachten Sie, dass wir als DAHAG Rechtsservices AG selbst keine Rechtsauskünfte erteilen dürfen. Diese müssen Sie gegenüber einem Mitarbeiter der zuständigen Stelle erklären, die öffentliche Urkunden ausstellen darf. Damit die Anerkennung wirksam werden kann, muss ihr die Mutter des Kindes zustimmen. die Ehe zur Mutter zum Zeitpunkt der Geburt bereits rechtskräftig aufgehoben oder geschieden wurde. Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt. Der uneheliche Abkömmling wird im Nachlassverfahren auf jeden Fall berücksichtigt. Für die Anerkennung ist eine öffentliche Beurkundung nötig. In einem solchen Rahmen können Sie auch einen Vaterschaftstest ohne Zustimmung der Mutter erzwingen. Wie das funktioniert und welche Pflichten mit einer Vaterschaftsanerkennung einhergehen, erläutert der folgende Ratgeber. Wer ist Mutter, wer ist Vater des … Weiterer Vorteil: Ist die Vaterschaft schon vor der Geburt amtlich anerkannt, wird der Vater gleich mit in die Geburtsurkunde des Kindes mit eingetragen. Die Vaterschaftsanerkennung ist auch vor der Geburt des Kindes, oder vor der Beurkundung möglich. Der betreffende Mann wird dann als rechtlicher Vater des Kindes anerkannt und hat somit alle damit verbundenen Rechte und Pflichten. Darüber hinaus darf man auch nicht außer Acht lassen, dass eine Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt in erbrechtlicher Hinsicht ebenfalls von Belang sein kann. Diese Seite verwendet Cookies. der Ehemann der Kindesmutter 300 Tage vor der Geburt des Kindes verstarb. Ist ein Elternteil noch minderjährig, bedürfen dessen Erklärung noch der Zustimmung seiner gesetzlichen Vertreter. Die Anerkennung der Vaterschaft ist grundsätzlich bereits vor der Geburt möglich. Vaterschaftsanerkennung UND gemeinsames Sorgerecht sind Voraussetzung für eine Familienzusammenführung zum deutschen Kind. Während nämlich bei verheirateten Paaren der Ehemann automatisch als Vater in die Geburtsurkundeeingetragen wird, benötigen unverheiratete Paare dafür die Anerkennung. Die Anerkennung bedarf ausnahmsweise auch der Zustimmung des Kindes, wenn der Mutter insoweit die elterliche Sorge nicht zusteht. Welche Unterlagen werden benötigt? Die Vaterschaft für ein Kind kann jederzeit anerkannt werden: vor der Geburt des Kindes oder kurz nach der Geburt des Kindes (wenn noch keine Geburtsurkunde ausgestellt wurde) Geschieht das erst später, muss das Standesamt eine neue, korrigierte Geburtsurkunde ausstellen. Hallo, Mein Lebensgefährte ist auch Ausländer. Zuständigkeit. Der beratende Anwalt haftet für seine Auskünfte. Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung auf einen Blick. Das gilt auch in Fällen einer künstlichen Befruchtung oder Samenspende. Die Vaterschaft können Sie auch jederzeit nach der Geburt erst anerkennen, allerdings wird dann ein zusätzlicher Gang zur Behörde nötig, denn Sie müssen sich nachträglich auch in die Geburtsurkunde des Kindes eintragen lassen. Die Anerkennung der Vaterschaft ist grundsätzlich bereits vor der Geburt möglich. Beides können Sie bereits vor der Geburt beim Jugendamt, Standesamt oder beim Notar beantragen. Unmittelbar nach der Geburt ist dies mitunter nicht möglich, weil die Mutter von den Strapazen der Entbindung noch geschwächt ist. wenn die Vaterschaftsanerkennung nach Geburt des Kindes erfolgt. Dies bedeutet gleichzeitig auch, dass der Nasciturus ein gesetzliches Erbschaftsrecht erwirbt. Die Vaterschaft kann schon vor der Geburt anerkannt werden. Die Vaterschaftsanerkennung ist eine freiwillige Willenserklärung des Mannes, die jederzeit und auch vor der Geburt des Kindes erfolgen kann. Es … Herzlichen Glückwunsch. Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt/nach der Geburtsbeurkundung. ein Baby zu Hause haben. Was … Hinweis: Möchten Sie mit der Mutter des Kindes auch die gemeinsame Sorge übernehmen, müssen Sie eine Sorgeerklärung abgeben - hierfür sind nur die Jugendämter oder Notare zuständig. An wen muss ich mich wenden? Erkennen Sie die Vaterschaft erst nach der Geburt des Kindes an, muss die Geburtsurkunde geändert werden, da in dieser bisher nur die Mutter eingetragen ist. Im Falle Ihres Ablebens hat Ihr Kind Anspruch auf Ihr Erbe sowie gegebenenfalls auf Waisenrente. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Diese Option sollten die werdenden Eltern auch nutzen, da so der Vater nach der Geburt auch in die Geburtsurkunde eingetragen werden kann. Vaterschaftsanerkennung ist vor der Geburt möglich. Wir empfehlen Ihnen, die Vaterschaftsanerkennung vor der Geburt beim zuständigen Zivilstandsamt zu machen. Du bestätigst sie beim Jugendamt. Ist die Mutter bei der Geburt ihres Kindes nicht verheiratet, lässt sich die rechtliche Vaterschaft nicht so leicht ableiten. Das geht innerhalb von zwei Jahren nach Abgabe der Vaterschaftsanerkennung. Außerdem ist die Zustimmung der Mutter erforderlich, die sie ebenfalls in öffentlich beurkundeter Form abgeben muss. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.