Bilanzbuchhalter/in 4. Steuerfachangestellte/r, 1. Nicht jeder kann die Entscheidung für ein Zweitstudium auf Anhieb nachvollziehen, deswegen sollten Sie aktiv auf Ihr Umfeld zugehen und mögliche Fragen oder Bedenken klären. Diese Interpretation entspricht oft schlichtweg nicht der Wahrheit. Die Kapazitäten einer Hochschule sind jedoch begrenzt und zulassungsfreie Studiengänge nicht selten in den ersten Semestern hoffnungslos überfüllt. „Sonstige berufliche Gründe“: deine Berufschancen werden durch ein Zweitstudium signifikant verbessert. Es gibt viele Gründe, sich für ein zweites Studium zu entscheiden. It is mandatory to procure user consent prior to running these cookies on your website. Das Deutsche Studentenwerk hat mal errechnet, was an monatlichen Kosten alles auf Studierende zukommt, wenn sie sich beispielsweise für die Goethe-Universität in Frankfurt entscheiden. Auf einem gesonderten Blatt (formlos) eine ausführliche schriftliche Begründung für Ihren Zweitstudienwunsch mit Angaben über die bisherige Ausbildung und berufliche Tätigkeit sowie zum angestrebten Berufsziel. Zweitstudium finanzieren: Verschiedene Optionen, Studienwahl: Endlich Orientierung mit diesem 5-Schritte-Plan, Medizinstudium: Zulassung, Noten (NC), Ablauf & Dauer, Ausbildungsplatz finden: 12 Tipps für die erfolgreiche Suche, Ausbildung: Erfolgreich mit beruflicher Ausbildung, Allgemeinwissen: Mehr als 125 Fragen und Antworten, Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch: 6 wichtige Inhalte, Studieren mit Fachabitur: Das ist alles möglich, Assessment Center: 8 Übungen & Tipps zur Vorbereitung, Prüfungsangst überwinden: 15 Tipps gegen Blackout, Auswendig lernen: Wissen schnell verinnerlichen, Ausbildungsnachweis: Vorlagen und Tipps zum Berichtsheft. Besondere Berufliche Gründe sind auch seeeeeehr selten gegeben, z.B. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium die bisher ausgeübte Berufstätigkeit sinnvoll ergänzt und das Tätigkeitsspektrum erweitert. Wer keine dieser Begründungen nachweisen kann, bekommt einen Punkt für „Sonstige Gründe“. Hinzu kommt, dass in einigen Bundesländern Gebühren für ein Zweitstudium erhoben werden. Fallgruppe II: wissenschaftliche Gründe Hier geht es vor allem um interdisziplinäre Forschungsbestrebungen. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich … sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich ist ; 5. DAS BEANTRAGTE ZWEITSTUDIUM FÜHRT ZU EINER SINNVOLLEN ERGÄNZUNG MEINES STUDIUMS, DENN … ich strebe einen Beruf an, den ich nur mit zwei abgeschlossenen Studiengängen ausüben kann (zwingende berufliche Gründe). Zulassungsbeschränkte Studiengänge, das sind solche mit NC (Numerus Clausus), können bundesweit einer Zulassungsbeschränkung unterliegen, wie etwa Medizin, Tiermedizin, Lebensmittelchemie oder Pharmazie. In diese Fallgruppe wird jeder eingeordnet, der sich keiner anderen Gruppe zuordnen lässt. Im ersten Anlauf hatte ich mich nur über berufliche Gründe beworben, da ich für wissenschaftliche Gründe zu spät dran war. Gründe für das Zweitstudium: Zwingende berufliche Gründe: Bewerber strebt einen Beruf an, der nur auf Grund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden kann. Die Vergabe der Punkte für die Begründung staffelt sich durch die Zuordnung zu einer Fallgruppe. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten ist; Fallgruppe 5: keiner der vorgenannten Gründe = 1 Punkt. Bsp. Der reine Wunsch, in die Wissenschaft zu gehen, reicht also nicht aus. Fallgruppe 4: sonstige berufliche Gründe Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. Für wissenschaftliche Gründe ist es erforderlich, dass du bereits wissenschaftlich, also forschend, tätig bist oder warst. : Ein Mund-, Kiefer- Gesichtschirurg braucht einen Abschluss in Humanmedizin und Zahnmedizin. In dieses Punktesystem fließt die nachzuweisende Abschlussnote des Erststudiums ein. Voraussetzung ist, dass das Erststudium keinen Beruf ermöglicht, der in Anbetracht der familiären Situation angemessen ist. Die Begründung des Studienwunsches erfolgt schriftlich. Text is available under the CC BY-SA 4.0 license; additional terms may apply. Maßgeblich sind dabei weder Abiturzeugnis noch Wartezeiten, sondern nur die Abschlussnote des Erststudiums und die Gründe für das Zweitstudium. Stichhaltige Begründung sowie sonstige geeignete Nachweise sonstige Gründe Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund Ihrer beruflichen Situation aus sons-tigen Gründen zu befürworten ist. Die schlechten Nachrichten gleich vorne weg: Für ein Zweitstudium gibt es in den meisten Fällen kein BAföG. Wie oben bereits geschildert, müssen Zweitstudienbewerber in einem Motivationsschreiben glaubhafte Gründe für ihren Zweitstudienwunsch darlegen. Manche Arbeitgeber setzen regelrecht das Wissen aus verschiedenen Bereichen voraus und gerade in diesem Fall macht ein Zweitstudium großen Sinn, um auch wirklich für den angestrebten Beruf qualifiziert zu sein. Stichhaltige Begründung sowie sonstige geeignete Nachweise sonstige Gründe Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund Ihrer beruflichen Situation aus sons-tigen Gründen zu befürworten ist. Die richtige Zweitstudium Begründung: Punktesystem bei Hochschulstart.de „Zwingende berufliche Gründe“: der angestrebte Beruf kann nur mit einem Zweitstudium ausgeübt werden. Berlin 2. Komplizierter ist das Bewerbungsverfahren, wenn der Studiengang lokal oder sogar bundesweit zulassungsbeschränkt ist. Sie sollten Ihren Antrieb daher genau kennen und sich diesen immer wieder vor Augen führen, da es gerade im Zweitstudium immer wieder passieren kann, dass man sich fragt, warum man sich nur für das weitere Studium und nicht für den Einstiegsjob entschieden hat. In diesem Fall müssen dem Zulassungsantrag noch Bescheinigungen der Prüfungsämter beigefügt werden. Allerdings ist hier ein hoher Maßstab anzulegen: ... (4 Punkte für „sehr gut“ bis zu 1 Punkt für „ausreichend“) und zum anderen die Begründung für das Zweitstudium. Wer sich in diese Gruppe einordnet, muss nachweislich eine Tätigkeit anstreben, die nicht von einem Absolventen nur einen Studienganges ausgeführt werden kann. Eine genaue individuelle Darlegung ist erforderlich. This website uses cookies to improve your experience while you navigate through the website. Die Studienbewerbung richtig begründen . An den meisten Hochschulen werden dafür entsprechende Formulare (siehe beispielsweise hier) angeboten, manchmal ist auch ein Anschreiben im Briefformat erforderlich. Ebenso sieht es mit der ersten Kategorie aus, die die höchste Punktzahl vergibt: Allein der Wunsch, Tiermediziner zu werden ist kein zwingender beruflicher Grund. Bei einer derart begrenzten Anzahl von Studienplätzen sind schließlich nur drei bis vier Prozent für Zweitstudierende vorgesehen. Es genügt nicht, wenn lediglich berufliche Stationen und entsprechende Nachweise zusammengetragen werden. Können Sie beispielsweise angeben, für welchen Beruf Sie sich qualifizieren wollen oder welche Fähigkeiten Sie erwerben, die Ihnen auf dem Arbeitsmarkt einen großen Vorteil bringen werden, punkten Sie. Die folgenden Punkte gilt es überdies zu beachten: Datenschutz ist wichtig. Fallgruppe 4: Sonstige berufliche Gründe - Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert: 4 Punkte; Fallgruppe 5: Sonstige Gründe: 1 Punkt Zu beachten ist abschließend, dass sich jeder Bewerber nur in einer Fallgruppe befindet. So treffen sich nicht nur eine durchdachte Entscheidung, sondern vermeiden im Nachhinein auch viele Zweifel im Sinne von Was wäre gewesen, wenn… Mit in Ihre Überlegungen einbeziehen sollten Sie die Tatsache, dass Sie nach dem erfolgreichen Abschluss deutlich älter als der übliche Berufseinsteiger sein werden: Ein Umstand, den nicht alle Personaler mögen beziehungsweise der im Vorstellungsgespräch zumindest häufiger erklärt werden muss. So fallen in Baden-Württemberg für das Zweitstudium Studiengebühren in Höhe von 650 Euro an, in Sachsen-Anhalt hingegen nur 500 Euro, und in den meisten anderen Bundesländern gar keine. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … SGD 3. Für manche scheint dies ein großer Umweg zu sein, für andere ist es genau der richtige Weg, um die beruflichen Ziele zu erreichen. In der Begründung sollte dargelegt werden, inwiefern ein weiterer Studienabschluss die wissenschaftliche Qualifikation verbessert. Fallgruppe 4 - sonstige berufliche Gründe - (4 Punkte) Das Zweitstudium ist aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen erforderlich; insbesondere um einen unbilligen beruflichen Nachteil auszugleichen oder um die Einsatzmöglichkeiten der mit Hilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeiten zu erweitern. Dies kann der Fall sein, wenn Studiengänge neu ausgerichtet wurden und jüngere Absolventen über signifikante Zusatzqualifikationen verfügen und ein zweites Studium diese Lücke schließt. Einige entscheiden sich jedoch dafür, an der Universität zu bleiben – nicht, weil sie eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben, sondern um ein Zweitstudium zu beginnen. Hier kann auch ein Zweitstudium aufgenommen werden, da genügend freie Studienplätze vorhanden sind und die obigen Regelungen darauf abzielen, Erststudenten ohne bisherigen Hochschulabschluss einen solchen zu ermöglichen. 4 Punkte: Fallgruppe 5: sonstige Gründe Keiner der vorgenannten Gründe 1 Punkt Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … Begründung des Zweitstudiums Du kannst deine Begründung auf berufliche Gründe oder wissenschaftliche Gründe stützen. Fallgruppe 4 -sonstige berufliche Gründe- Obwohl das Zweitstudium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. Bei mir waren also auch "sonstige berufliche Gründe" einschlägig und ich habe auf Anhieb meinen Zweitstudienplatz bekommen. Bedingung ist hierbei, dass die berufliche Situation des Bewerbers erheblich verbessert wird. Die Aufstellung ist HIER nachzulesen. Ein weiteres Problem: Da die letzten Jahre ebenfalls mit einem Studium verbracht wurden, verfügen nur die wenigsten über nennenswerte finanzielle Rücklagen, um die Finanzierung des Zweitstudiums zu stemmen. Ansonsten gelten für Bewerber auf ein Zweitstudium an staatlichen Hochschulen dieselben formalen Zulassungsvoraussetzungen wie für Erststudienbewerber. Das. In erster Linie geht es darum, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein und die Motivationen klar zu benennen. Sonstige berufliche Gründe (4 Punkte) Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten ist. Bestimmte Berufe können nur mit zwei abgeschlossenen Studiengängen ausgeübt werden. Hinweis: Diese Anlage muss eigenhändig unterschrieben sein. Zweitstudium: Warum noch einmal studieren? Out of these, the cookies that are categorized as necessary are stored on your browser as they are essential for the working of basic functionalities of the website. Scheitert der Wunsch zum Zweitstudium am Geld? Ebenso gibt es auch nur örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge wie beispielsweise Psychologie, das heißt, die jeweilige Hochschule legt die Kriterien fest. Daher versuche ich auf besondere oder wenigstens sonstige berufliche Gründe zu kommen. Diese Argumente sind natürlich die schwächsten, die zwingenden beruflichen Gründe dagegen die stärksten. Im Anschluss kann es dann aber sinnvoll sein, sich über ein Zweitstudium zu informieren, um den neuen Interessen und Vorstellungen der beruflichen Zukunft zu folgen und trotzdem die bestmögliche Vorbereitung aufs Berufsleben zu haben. Es wird direkt klar, wie bedeutend die Begründung ist. Hilfe finden Bewerber beim Allgemeinen Studierendenausschuss der Universität oder auch bei der Fachstudienberatung. "besondere berufliche Gründe" (7 Punkte) 4. Die Unterhaltung von Studienplätzen beansprucht viel Geld und Universitäten sollen möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Die gelieferte Begründung muss in jedem Fall in sich schlüssig sein und sollte durch Zeugnisse, Zertifikate oder ähnliches gestützt werden. Daneben können auch wissenschaftliche Gründe vorliegen. Das beinhaltet wie bei jedem Studium nicht nur das Geld für die Lehre an sich, sondern natürlich auch weitere Kosten wie die für Miete, Lebensmittel und dergleichen. Die Crux bei dem Ganzen: Sie müssen für eine erfolgreiche Bewerbung eine möglichst hohe Punktzahl erreichen. Informatiker, 1. Unter diesem Aspekt sind verschiedene Berufe und Studiengänge denkbar, sodass die Begründung sehr individuell ausfällt. Wenngleich der Inhalt der Begründung für ein Erststudium etwas anders ist, können sich Zweitstudienbewerber am Aufbau orientieren. Abschließend haben wir noch einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrem Zweitstudium helfen können: Nicht nur für die Zulassung für ein Zweistudium, sondern auch für Sie selbst spielt die Motivation eine große Rolle. In welcher Form wird eine Begründung eingereicht? Sonstige berufliche Gründe: 4 Punkte Sonstige Gründe: 1 Punkt Wenn Sie ein Zweitstudium nach einer Familienphase zum Zweck der Wiedereingliederung oder des Neueinstiegs in das Berufsleben anstreben, berücksichtigen die Universität Konstanz das unter Umständen durch einen Zuschlag von bis zu … B… Bleibt dafür keine Zeit, weil das Studium zu viel Zeit in Anspruch nimmt, können Sie auf andere externe Finanzierungsmöglichkeiten setzen: Hier sollten Sie genügend Zeit für die Recherche Ihrer Möglichkeiten einplanen, denn nicht alle Banken haben auch Angebote für das Zweitstudium in petto. Bedingung ist hierbei, dass die berufliche Situation des Bewerbers erheblich verbessert wird. sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich ist ; 5. Bei der Bepunktung der Begründung wird danach differenziert, ob für die Aufnahme des Zweitstudiums zwingende berufliche Gründe, wissenschaftliche. Eine genaue Darlegung ist erforderlich. Der Autor mehrerer Bücher doziert an der TH Köln und ist gefragter Keynote-Speaker, Coach und Berater. Zudem viele Fakten zu Zweitausbildung, Zweitstudium, Aufbaustudium und viele Tipps rund um Aus- und Weiterbildung sowie zum Fernstudium. Bei gleicher Messzahl werden Bewerber mit Dienst vorrangig berücksichtigt, danach entscheidet das Los. Nur die allerwenigsten Studenten, die sich für ein Zweitstudium entscheiden, tun dies, weil sie einfach nicht wissen, was sie machen sollen. Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Ein eindeutiges und immer gültiges Ja oder Nein kann es also nicht geben, wohl aber den Ratschlag, die Entscheidung nicht übers Knie zu brechen, sondern sich mit den eigenen Beweggründen auseinanderzusetzen. Das heißt, bei 100 Studienplätzen im ersten Semester sind gerade einmal drei bis vier für Zweitstudierende vorgesehen. Sonstige berufliche Gründe (4 Punkte) Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeiten zu erweitern, erforderlich ist. Dennoch gilt, dass sich auch Zweitstudierende in zulassungsfreie Fächer einfach einschreiben können. Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbes-sert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Antrag auf eine Zulassung aus wissenschaftlichen Gründen Eine Anleitung Die Bewerbung für ein Zweitstudium in einem zulassungsbeschränkten Fach ist etwas tricky, wie einige von euch sicher schon erfahren mussten. Sie entscheiden sich dafür, die nächsten Jahre erneut mit Lernen, Studiumsstress und wenig Geld zu verbringen. Die Gründe für ein zweites Studium können sehr unterschiedlich sein. Eine genaue Darlegung ist erforderlich. Gibt es weniger Bewerber, steht dem Studium nichts entgegen. Ich weiß nicht, ob es darüber offizielle Statistiken gibt. Bewerber erhalten hier vier Punkte. Dies ist nicht überall der Fall und die Höhe kann variieren. Fallgruppe IV: sonstige berufliche Gründe. 4 Punkte „Sonstige Gründe“: Beispielsweise nach dem Mutterschutz, hilft dir ein Zweitstudium, um beruflich wieder besser einsteigen zu können. Um eine schlüssige Begründung zu verfassen, sollten sich Bewerber gut vorbereiten und im Vorfeld einige Fragen beantworten. Die wahrscheinlich häufigste dabei: Ist das Zweitstudium wirklich der richtige Weg für mich? Fallgruppe 4: Sonstige berufliche Gründe Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert: 4 Punkte ; Fallgruppe 5: Sonstige Gründe: 1 Punkt; Die Begründung des Zweitstudienwunsches. Man hofft auf einen möglichst schnellen Berufseinstieg und die für die weitere Karriere so wichtige Berufserfahrung. Das ist natürlich oft zu wenig (vor allem für Medizin), daher ist es immer ratsam, dir eine Argumentation zu überlegen, mit der du zumindest eine Chance auf „sonstige berufliche Gründe“ hat. Grundsätzlich spricht man nur dann von einem Zweitstudium, wenn zuvor bereits erstes Studium erfolgreich absolviert wurde. Auch ein beruflicher Nachteil gegenüber anderen Absolventen kann so ausgeglichen werden. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … But opting out of some of these cookies may affect your browsing experience. Diese Entscheidung ist wichtig, um eine fundierte Begründung aufzubauen. 1. Während die Note, die … Du musst nur genau begründen können, warum ein weiteres Studium in deinem Fall unabdingbar ist. Natürlich sollte das Interesse am Gebiet gegeben und bestenfalls auch nachvollziehbar sein, doch die Chancen auf eine Zulassung zum Zweitstudium erhöhen Sie in erster Linie, wenn dies für Ihre berufliche Zukunft relevant ist. Vielleicht basiert dein Erststudium auf einer Bauchentscheidung und du hast dich nicht gründlich genug über die Möglichkeiten dieser Ausbildung informiert. Damit sparen Sie sich unnötige Dopplungen des Inhalts und haben möglicherweise die Chance, das Zweitstudium zu verkürzen. Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. This category only includes cookies that ensures basic functionalities and security features of the website. Doch wie legt man seine Motivation richtig dar? Kennzeichnend für ein Zweitstudium ist, dass es sich beim weiteren Studium um ein grundständiges Studium handelt. Die besten Sprüche für jede Gelegenheit. Bewertung nach Punktesystem und Fallgruppen. Daher versuche ich auf besondere oder wenigstens sonstige berufliche Gründe zu kommen. Diese Erkenntnis mag im ersten Moment schwierig und auch schmerzlich sein, doch ist es gut, eine solche Entwicklung frühzeitig zu erkennen. Zur Abschlussnote kommen die Punkte aus den unterschiedlich gewichteten Gründen für das Zweitstudium; das Ganze sieht wie folgt aus: Anders sieht es bei privaten Hochschulen und zulassungsfreien Studiengängen aus. Die gesetzliche Förderung richtet sich erst einmal nur an Studenten im Erststudium. Komplizierter ist das Bewerbungsverfahren, wenn der Studiengang lokal oder sogar bundesweit zulassungsbeschränkt ist. Hinweis: Diese Anlage muss eigenhändig unterschrieben sein. "wissenschaftliche Gründe" (7 bis 11 Punkte) 3. Eine weitere Abgrenzung besteht zum Doppelstudium oder Parall… We also use third-party cookies that help us analyze and understand how you use this website. Fortsetzung der Begründung: siehe Anlage. Eine Alternative wäre daher, das Zweitstudium nicht im Anschluss an das Erststudium zu machen, sondern stattdessen ein berufsbegleitendes Studium zu absolvieren. Dennoch gilt, dass sich auch Zweitstudierende in zulassungsfreie Fächer einfach einschreiben können. Denn die nach Punktzahl höhere Kategorie „besondere berufliche Gründe“ liegt nur dann vor, wenn die Kombination aus Erst- und Zweitstudium die Arbeit in einem Job ermöglicht, für den nur das Erststudium üblicherweise nicht ausreicht. Nicht nur die eigenen Ansichten können sich mit den Jahren verändern, auch die berufliche Situation kann nach drei Jahren Studium plötzlich ganz anders aussehen. Gründe für ein Zweitstudium gibt es viele. Gründe für das Zweitstudium: Ihre Gründe für das gewünschte Zweitstudium werden ebenfalls mit einer Punktzahl bewertet. Wenn der Bewerber eine wissenschaftliche Tätigkeit anstrebt … Begründung bzw. Zum Sommersemester hat es jedenfalls schon … Zweitstudium: Gute Begründung ist Schlüssel zum Erfolg . Wird die Abschlussnote nicht nachgewiesen, wird der schlechteste Leistungsgrad zugrunde gelegt. Köln 5. Fügen Sie in jedem Fall eine ausführliche schriftliche individuelle Begründung bei! Wer zur Fallgruppe I gehört, erhält neun Punkte. Die jeweils zutreffende Kategorie müssen Sie nachweisen können: Wissenschaftliche Gründe liegen nur dann vor, wenn sie bereits wissenschaftlich – also forschend – tätig waren oder noch tätig sind. Gerade die Motivation und Begründung für das Zweitstudium wird bei vielen Stipendien in den Vordergrund gestellt. Diese gliedern sich wie folgt: 9 Punkte für „zwingende berufliche Gründe“ 7-11 Punkte für „wissenschaftliche Gründe“ 7 Punkte für „besondere berufliche Gründe“ 4 Punkte für „sonstige berufliche Gründe“ So müssen beispielsweise Kieferchirurgen sowohl Medizin als auch Zahnmedizin studieren. Ein Zweitstudium sollte auch nicht grundsätzlich als Orientierungslosigkeit gedeutet werden. Mit der Nutzung dieses Formulars stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu. Um ein Gefühl für das Schreiben zu bekommen, ist die Lektüre anderer Motivationsschreiben empfehlenswert. You also have the option to opt-out of these cookies.